Das KNBV nimmt die Arbeit auf

Seit dem 2.03.2020 ist das KNBV auch personell besetzt und beginnt mit der Beratung öffentlicher Auftraggeber in SH!

Artikel:

Das Kompetenzzentrum für nachhaltige Beschaffung und Vergabe (KNBV) unterstützt Kommunen in Schleswig-Holstein

Wie kann eine nachhaltige Beschaffung und Vergabe im kommunalen Bereich gelingen? Diese wichtige aber auch komplexe Aufgabe stellt viele öffentliche Träger vor Herausforderungen. Daher hat das Land Schleswig-Holstein 2019 beschlossen eine zentrale Anlaufstelle für dieses Thema einzurichten.

Seit dem 2. März 2020 unterstützt Frau Marret Bähr im KNBV öffentliche Auftraggeber in Schleswig-Holstein bei der Berücksichtigung von Nachhaltigkeit in Beschaffungsprozessen.

Hier werden Fachwissen und praktische Unterstützung für Kreise und Kommunen gebündelt und angeboten. Als Plattform dient dabei vor allem die Seite www.knbv.de, welche sich derzeit im Aufbau befindet. Zeitnah können sich Interessierte hier einen Überblick über das Angebot des KNBV verschaffen und Best-Practice Beispiele, Veranstaltungen, Vorlagen und Ideen finden. Sollten Sie bereits Fragen oder Anregungen haben, können Sie Frau Bähr natürlich bereits jetzt telefonisch unter 0170 – 2428104 oder per Mail unter marret.baehr@--no-spam--knbv.de erreichen.

Das Ziel des KNBV ist die Etablierung einer Beschaffung, die Ressourcenschutz, Menschenrechten und fairem Handel Rechnung trägt. Dazu gehört insbesondere die Beratung kommunaler Behörden und Einrichtungen zu nachhaltigen Beschaffungsprozessen, Siegeln und Wertungskriterien. Auch die Konzeption und Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen sind ein wichtiger Teil dieser Arbeit.

Interessierte Kommunen und andere Träger der öffentlichen Verwaltung erhalten durch das KNBV sowohl kompetente Antworten bei konkreten Vorhaben, als auch ein breites Angebot für Fortbildungen und Veranstaltungen. Die Aufgabenspanne reicht von papierlosen Beschaffungsprozessen, Polyvinylchlorid (PVC)-freien Büroartikeln bis hin zum Elektro-Dienstwagen inklusive Ladesäulenkonzept oder nachhaltigen Dienstleistungen wie einem plastikfreien, fairen und regionalen Catering. Das KNBV unterstützt, berät und informiert bei allen Fragen rund um diese Prozesse, Produkte oder auch Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit.

Erste Anfragen sind bereits eingegangen und werden mit den Projektpartnern bearbeitet. Mit dem Bündnis eine Welt werden Möglichkeiten gesucht den Einsatz nachhaltig und fair produzierte Sportbälle in Schleswig-Holstein zu vergrößern. Außerdem werden Möglichkeiten zur Plastikvermeidung und der Stärkung des Umweltschutzes in Kommunen gesucht. Ein Beispiel hierfür sind Hundekotbeutel, die leider viel zu oft in der Natur landen. Eine wirklich nachhaltige Lösung gibt es noch nicht, aber mit einem Alternativ-Produkt aus nachwachsenden Rohstoffen oder Recyclingmaterialien lassen sich Mikroplastikrückstände vermeiden und Ressourcen schonen. Der Umstieg von konventionellen Beuteln ist einfach und auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

Weitere Themen sind nachhaltige Mobilität, Bilanzierung, die Versorgung mit Ökostrom und Arbeitskleidung.

Ein weiteres, auch in Zeiten zunehmender Digitalisierung, wichtiges Thema ist und bleibt Papier. Der nachhaltigste Weg ist natürlich so wenig Papier wie möglich einzusetzen um Budget und Materialien zu schonen. Wo es sich nicht vermeiden lässt, können durch den Einsatz von Recyclingpapier Ressourcen und Treibhausgasemissionen schnell und einfach eingespart werden. Dabei ist es wichtig auf die entsprechenden Zertifizierungen zu achten. Besonders empfehlenswert ist hier der Blaue Engel mit einer Quote von 100 % Altpapier und schadstoffarmer Produktion entsprechend den DIN und ISO-Normen. Unter www.papiernetz.de finden Sie weitere Informationen, sowie einen Nachhaltigkeitsrechner für Ihren Papierverbrauch.

Haben Sie ebenfalls Interesse an diesen oder anderen Thema im Bereich der nachhaltigen Beschaffung und Vergabe? Dann melden Sie sich! Je mehr Interessierte sich beteiligen, umso einfacher wird es für alle eine nachhaltige Vergabe und Beschaffung umzusetzen.

Eine Übersicht der Aufgaben des KNBV:

• produktbezogene Beratung bei konkreten Beschaffungsmaßnahmen wie auch bei Wirtschaftlichkeitsberechnungen im Rahmen nachhaltiger Beschaffungen und als Vorbereitung von Gremienbeschlüssen

• News und Tipps zu nachhaltiger Beschaffung

• Markterkundung zu nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen

• Betrieb einer gemeinsamen Internetseite als „Vernetzungsplattform“ aller beteiligten Stellen inkl. Kontaktformular, Best-Practice-Beispielen und Veranstaltungskalender für nachhaltige Themen und Weiterbildungsangebote

• Leistungsverzeichnisse über nachhaltige Produkte

• Planung und Umsetzung gemeinsamer Aktionen und Infoveranstaltungen

• Weiterentwicklung übergreifender „Nachhaltigkeitsstandards“ von Land und Kommunen, gemeinsam mit interessierten Dienststellen, insbesondere in Kreisen und Städten

• Schwerpunktthemen wie z.B. „e-Mobilität in (kleinen) Gemeinden“

• Öffentlichkeitsarbeit in den relevanten Medien

• Kontaktpflege zu den Nichtregierungsorganisationen und Wirtschaftsorganisationen (z. B. IHK, HWK, BEI, Städteverband, SHGT, SHLKT, Kirchen)

Das Kompetenzzentrum mit Sitz im Knooper Weg 45, 24103 Kiel ist per Mail unter marret.baehr@knbv.de, telefonisch unter 0170 – 2428104 erreichbar, im Internet finden Sie uns auf www.knbv.de.